HV RW Laupheim - TSV Owen 30:34 (14:15)

Der TSV Owen kehrte mit einem verdienten 34:30 (15:14) Auswärtserfolg vom Spiel beim HV Rot-Weiß Laupheim zurück. 

Nach dem Spiel konnte man die Erleichterung über den ersten Saisonsieg in den strahlenden Gesichtern der TSVO Akteure sehen. Nach vier Spielen ohne doppelten Punktgewinn scheint der TSV Owen nun endlich in der Württembergliga angekommen zu sein. Doch zunächst schien es nicht so, als könnte man in Laupheim als Sieger vom Platz gehen. Die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr. Owens Abteilungsleiter Dietmar Kerner musste beim Stande von 0:4 bereit nach knapp vier Spielminuten die Notbremse ziehen. Der TSVO war vor allem im Angriff noch nicht richtig auf dem Parkett. Heiko Hoyler gelang nach fünf Minuten der erste Treffer für die Gelbhemden. Davon ließen sich jedoch die Rotweißen aus Laupheim nicht aus dem Rhythmus.

Vor allem der Deckungsverband der Gelbhemden hatte mit den Rückraumspielern der Laupheimer so seine Probleme. Bis zum 10:7 für die Gastgeber blieb es bei den drei Toren Rückstand aus Sicht der Teckstädter. Der für den etwas glücklos agierenden Torhüter Matthias Carrle eingewechselte Arpad Fazakas brachte mit seinen Paraden den TSVO wieder ins Spiel. Zwei gehaltene Strafwürfe und mehrere Glanzparaden sorgten dafür, dass der TSV beim Stand von 13:13 nach knapp 25 Spielminuten das Spiel wieder ausgeglichen gestalten konnte. Hätte man im Angriff die sich  zahlreich bietenden Torchancen besser ausgenützt, so wäre es durchaus möglich gewesen mit einem größeren Vorsprung als dem 15:14 in die Pause zu gehen.

Was immer Spielertrainer Christoph Winkler seinen Mannen in der Halbzeit gesagt hatte, es schien auf fruchtbaren Boden zu fallen. Der TSV erhöhte innerhalb von 70 Sekunden nach Wiederbeginn auf 18:14. Doch dann nahmen sich Winkler & Co wieder einmal eine kurze Kreativpause, denn beim 20:20 durch Tim Rodloff, den besten Werfer des HV hatten die Gastgeber den Ausgleich wieder hergestellt. Aber entgegen den seitherigen Partien ließen sich die Teckstädter dieses Mal die Butter nicht vom Brot nehmen. Im Angriff sorgten Steffen Klett und Christoph Winkler für die Tore und die Abwehr vor einem hervorragend postierten Arpad Fazakas stand Felsenfest. 13 ihrer gemeinsam 14 Treffer erzielten die beiden im zweiten Spielabschnitt. Beim Stand von 25:20 hatten die Gelbhemden einen beruhigenden fünf Tore Vorsprung heraus geworfen.

Dieser hielt bis zum 27:32 knapp fünf Minuten vor Spielende. Laupheim riskierte nun alles und nahm im Angriff sogar den Torhüter vom Feld und agierte mit sieben Feldspielern. Dies zeigte zunächst Wirkung und Laupheim konnte auf 30:32 verkürzen. Steffen Klett beendete mit einem Wurf von der Mittellinie ins verwaiste Gehäuse der Gastgeber die letzten Hoffnungen und sorgte somit für den ersten Saisonsieg für die Teckstädter. Aufgrund der kämpferisch starken Mannschaftsleistung geht der Sieg des TSV Owen vollkommen in Ordnung.

Beim Heimspiel gegen die SG Lauter am kommenden Wochenende muss jedoch einen weitere Leistungssteigerung her, denn dann kommt sicher ein deutlich stärkerer Gegner in die Owener Teckhalle.

TSV Owen:

Carrle (1. – 17.), Fazakas (18. – 60.); Dunkel (2), Schmid (1), Kirchner (1), Weiss (3), Hoyler (3), Krüger (5), Meissner (n.E.), S.Klett (7/1), B.Klett (2), Sigel, Hanssen (3), Winkler (7/3)

HV RW Laupheim:

H.Stührmann, S. Stührmann; Amann, Schöttmann (1), Rodloff (13/4), Magg, Nothhelfer (2), J.Striebel (4), Meiners, Zobel (4), Beschoner (5), Werner, C. Striebel (2)

Schiedsrichter:

Markus Fähnle und Jörg Schuler (HSG Oberkochen-Königsbronn)

Zuschauer: 500


Neueste Veranstaltungen

Sponsoren

Vereinsbussponsoren

Kooperationen

Besucherzähler

2290487
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Diesen Monat
Letzten Monat
Gesamt
2338
4803
2338
2259137
85824
112593
2290487

Your IP: 54.166.207.223
2018-10-21 14:39
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich, unter Kenntnisnahme unserer Datenschutzerklärung, mit der Verwendung von Cookies einverstanden
Datenschutz Ok